Programmvorschau

135 – Samstag, o8.o5.2o21 – 2o:15 Uhr – Kultur-Stream.Live
„Kevin Rabemanisa“

…der Madagaskaner Kevin Rabemanisa mit Band im Licht.n.Stein Studio

Geboren und aufgewachsen auf der schönen Insel Madagaskar, auf der die Musik ein natürlicher Teil des Alltags ist, entdeckte Kevin Rabemanisa bereits früh seine Liebe zur Musik und Gesang. In 2009 konnte man seine erste Single in Radio und Fernsehsendungen hören und sehen.2011 kam er nach Deutschland und hat sein Teenagertraum verwirklicht: Straßenmusik zu machen. Samstag nachmittags spielte er am Kröpcke in Hannover mit seinem schwarzen Hut à la Bruno Mars, es standen knapp 40-50 Leute um ihn herum und genossen seine Cover Versionen bekannter Songs – später begleiteten ihn gute Freunden wie John Winston Berta, Burak Kocaman…
Es folgten Berlin, Hamburg, Freiburg, München, Leipzig , Paris, Amsterdam,  Stockholm, La Palma …fast eine buskin – Europa Tour.

2019 erschien seine zweite Single „Gasikara“ , 2020 die Dritte „Believe“ und gerade frisch auf YouTube das offizielle Musikvideo dazu. Seine Texte sind inspiriert von persönlichen Erlebnisse und dem alltäglichen Leben.Seine musikalische Inspirationsquelle sind mehrere große Künstlern wie : Jason Mraz, John Mayer, Bruno Mars, Stevie wonder, Michael Jackson und einige bekannte Madagassische Künstler…eine bunte Mischung aus Genre, Sprache, Energie, Atmosphäre, Gefühle und Kultur. 

Das Konzert ist kostenfrei zu empfangen, um Spenden wird gebeten. 

.

WERBUNG:


136 – Samstag, 15.o5.2o21 – 2o:15 Uhr – Kultur-Stream.Live
„Daleo

Die Musik von Daleo ist experimentell und lädt zum träumen ein. Instrumente werden mit elektronischen Sounds verbunden und lassen so atmosphärische Klangteppiche entstehen, die verzaubern. Die Musik enthält viel Improvisation und entsteht im Moment, um möglichst lebendig und mit dem Publikum in Kontakt zu sein.

Moderation: Lina Ross

137- Sonntag, 16.o5.2o21 – 2o:15 Uhr – Kultur-Stream.Live
„Hildesheimer Kesseldruck II – …Alternative“

Es gibt eine unglaubliche Vielzahl an Musikvideos von Hildesheimer Bands in sehr guter Qualität. Der Kultur Stream geht mit dem Talkmaster Olli Mau auf Recherche und präsentiert eine Auswahl der interessantesten Musikvideos aus Hildesheim und der Region. Olli Mau führt durch die Sendung mit Hintergrundinformationen und Talk mit Gästen.

Pfingstsonntag, 23.o5.2o21 – 2o:15 Uhr –
Kultur-Stream.Live
„…Dilua“

Brasilianischer Jazz-Pop

dilua ist die 5-köpfige Band um das gleichnamige Hildesheimer Duo. Eigene Songs mit brasilianischen und spanischen Texten, eingängigen Melodien und garantierter Tanzbarkeit bilden die Grundlage des Programms. Ergänzt wird es durch Cover-Versionen bekannter und unbekannterer Songs aus der Música popular brasileira. Die drei Musiker Aaron Laurig (Gitarre), Benedikt Bienert (Drums) und Alexander Peters (Bass) ergänzen das Duo Luciene de Souza Beck (Gesang) und Dirk Hoffmann (Gitarre) zu einer Band, die Musik aus den Bereichen Jazz, Bossa-Nova, Samba, Funk und Soulmit einem Hauch Flamenco verschmelzen lässt.

Ton: Akif Colak

Pfingstmontag, 24.o5.2o21 – 2o:15 Uhr –
Kultur-Stream.Live
„Hildesheimer Kesseldruck III – …Blues“

Talkmaster Till Seidel

Natürlich muss am Pfingstmontag-Abend in Hildesheim Blues zelebriert werden !
Der hildesheimer Bluesmusiker Till Seidel gestaltet als Talkmaster, Experte und tief verwurzeltes Mitglied der hildesheimer Bluesszene eine Sendung über Blues. Ein Genre, welches in Hildesheim eine solche Power entwickelt hat, dass man von weltweiter Aufmerksamkeit sprechen kann.
…und Überraschungsgäste kommen auch 🙂

Ton: Jan Zantopf

Sonntag, o6.o6.2o21 – 2o:15 Uhr – Kultur-Stream.Live
„English Drama Group“

SONDERSENDUNG – Freitag, 1o.o6.2o21 – 19.00 Uhr – Elze
„…Faux Pas – CENT ANS – TANGO“

Quintett faux pas – Zum 100. Geburtstag von Astor Piazzolla

Für einen Tango vergesse ich 100 Jahre Einsamkeit.“
(Maxime le Forestier)

Am 11. März 2021 wäre Astor Piazzolla 100 Jahre alt geworden. Für dieses Jubiläum hat das Tango-Ensemble faux pas eine Reihe von sechs Konzerten an verschiedenen Orten in Niedersachsen entwickelt. Faux pas zeichnet die diversen Facetten in den Werken des Jahrhundertkomponisten und denen seiner Nachfolger nach und ergänzt sie um eigene Perspektiven: Im Austausch mit internationalen Tango-Komponisten sind neue Arrangements und Textversionen entstanden, die die Vielsprachigkeit des Tango erlebbar machen. Früher wie heute begegnen sich im Tango Menschen verschiedenster Kulturen mit ihren Sehnsüchten und Empfindungen und finden in ihm einen neuen Ausdruck. Im Mittelpunkt des Jubiläumsprogramms stehen Neubearbeitungen aus den Tango-Jahreszeiten von Astor Piazzolla und Martín Palmeri (*1965) und zeitgenössische Kompositionen des argentinischen Bassisten Juan Pablo Navarro (*1971) und des französischen Jazz-Akkordeonisten Richard Galliano (*1950).

Alle Konzerte finden auf Spendenbasis statt. Die Konzerte in Elze und Seelze werden vom Kultur Stream übertragen. Weitere Termine, Aktuelles und Informationen zu Reservierungen der vor Ort Termine finden Sie auf: www.fauxpas-tango.de

Besetzung:

Marlène Clément: Bandoneon/Akkordeon
Katharina Pfänder: Violine
Maren Kallenberg: Piano
Simon Klingner: Kontrabass
Michael Fanger: Gesang/Moderation

Ein Projekt von faux pas – Verein zur Förderung und Aufführung von Tango-Musik e.V., gefördert von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung mit der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine, der Sparkasse Hannover und der Sparkassenstiftung Lüneburg sowie der Friedrich Weinhagen Stiftung.


!VERSCHOBEN!
SONDERSENDUNG – Sonntag, xx.xx.2o21 – 17.00 Uhr – Seelze
„…Faux Pas – CENT ANS – TANGO“

Quintett faux pas – Zum 100. Geburtstag von Astor Piazzolla

Für einen Tango vergesse ich 100 Jahre Einsamkeit.“
(Maxime le Forestier)

Am 11. März 2021 wäre Astor Piazzolla 100 Jahre alt geworden. Für dieses Jubiläum hat das Tango-Ensemble faux pas eine Reihe von sechs Konzerten an verschiedenen Orten in Niedersachsen entwickelt. Faux pas zeichnet die diversen Facetten in den Werken des Jahrhundertkomponisten und denen seiner Nachfolger nach und ergänzt sie um eigene Perspektiven: Im Austausch mit internationalen Tango-Komponisten sind neue Arrangements und Textversionen entstanden, die die Vielsprachigkeit des Tango erlebbar machen. Früher wie heute begegnen sich im Tango Menschen verschiedenster Kulturen mit ihren Sehnsüchten und Empfindungen und finden in ihm einen neuen Ausdruck. Im Mittelpunkt des Jubiläumsprogramms stehen Neubearbeitungen aus den Tango-Jahreszeiten von Astor Piazzolla und Martín Palmeri (*1965) und zeitgenössische Kompositionen des argentinischen Bassisten Juan Pablo Navarro (*1971) und des französischen Jazz-Akkordeonisten Richard Galliano (*1950).

Alle Konzerte finden auf Spendenbasis statt. Die Konzerte in Elze und Seelze werden vom Kultur Stream übertragen. Weitere Termine, Aktuelles und Informationen zu Reservierungen der vor Ort Termine finden Sie auf: www.fauxpas-tango.de

Besetzung:

Marlène Clément: Bandoneon/Akkordeon
Katharina Pfänder: Violine
Maren Kallenberg: Piano
Simon Klingner: Kontrabass
Michael Fanger: Gesang/Moderation

Ein Projekt von faux pas – Verein zur Förderung und Aufführung von Tango-Musik e.V., gefördert von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung mit der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine, der Sparkasse Hannover und der Sparkassenstiftung Lüneburg sowie der Friedrich Weinhagen Stiftung.

AUF UNBESTIMMTE ZEIT VERSCHOBENKultur-Stream.Live
„Licht.n.Stein Opening“

Der Start des Modellkommunen Projekt wurde auf einen noch nicht bekannten Zeitpunkt verschoben. Sobald ein neuer Termin bekannt ist, werden wir auch das Licht.n.Stein Opening auf den Tag legen.

Hildesheim wir Modellkommune und öffnet für drei Wochen in einem Modellversuch Gastronomie, Kultur und Einzelhandel. Wir dürfen daher Publikum empfangen und zelebrieren dies mit einem Opening am ersten Tag der Modellzeit.

Ab 17 Uhr eröffnet die Lounge mit Getränken und um 19 Uhr spielt das Hofmann Duo im Licht.n.Stein Studio.
Eintritt ist an diesem Tag frei.

Moderation: Olli Mau

!VERSCHOBEN! XX – 2o:15 Uhr – Kultur-Stream.Live
„Ramon Rose & Friends“ 

Das akustische Ramon Rose Trio spielt besonders bekannte Songs, allesamt Klassiker aus Gypsy Swing und Latin.
Ramon Rose, 2014 Gewinner eines Skoda Jazz Förderpreises, 2017 Gewinner des Solistenpreises Jazz in Hannover, ist ein in der Gypsy Tradition eines Django Reinhardts stehender erst 26 jähriger virtuoser Gitarrist, der mit seiner Musik mit ihrem stark französischen Flair zu einer Zeitreise in ein Paris der 30er Jahre einlädt.
Dabei unternimmt er auch Ausflüge in Latin, Rock und Blues, unterstützt von Jürgen Attig (kb) und Rudi Stied (rh-guit).
Seine Spielweise und die stilistisch breit gefächerte Repertoireauswahl, wie man es so u.a. von Stochelo Rosenberg kennt, mit dem er 2014 auf dem Gypsy Festival in Samois oder auch 2015 in Hannover schon jammte, werden von Jürgen Attig – bass (u.a. Birelli Lagrene, Felix De Luxe, Rainbirds, NDR-Studioband) und Rudi Stied – rh-guit. begleitet.
Rhumbaklassiker, Boleros als auch „Pop-Songs“ von Stevie Wonder, Carlos Santana oder den Gypsy Kings werden mit seinem Gypsy Touch neu beseelt und erstrahlen in einem neuen Licht.

Ramon Rose – Solo Guitar
Jürgen Attig – Bass
Rudi Stied – Rhythm Guitar

<– zurück zur Kultur Stream Seite

–> zu vergangenen Sendungen